"Christus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt!" (Johannes 11,25)

Abschied nehmen zu müssen von jemandem, der verstorben ist, ist meistens traurig. Manchmal scheinen wir sogar allen Halt im Leben zu verlieren.


Hier sagt uns der Glaube zu: Nicht einmal der Tod kann uns allen Halt nehmen. Unser Halt im Letzten ist Gott. Lieder, Gebete und Gottes Wort geben Halt in einer Situation, in der die Worte sonst fehlen. Von Gottes Trost und Verheißung sprechen wir sogar am Grab, weil wir glauben: Gott wird seine Menschen zu neuem Leben auferwecken.


Wenn Sie einen Angehörigen verloren haben und eine evangelische Beerdigung gewünscht ist, erfährt ihre Pfarrerin davon durch das Bestattungsunternehmen. Sie wird Sie sobald als möglich anrufen, um den Trauergottesdienst mit Ihnen vorzubereiten.


Auch für die Begleitung Sterbender oder die Aussegnung am Sterbeort ist Ihre Pfarrerin gerne bereit und jederzeit, auch kurzfristig, ansprechbar. Bitte nehmen Sie Kontakt auf.